Bei der 11. Blogparade von Küchen Atlas geht es dieses Mal um das Thema „Kochen, backen und erhitzen“, was ja jetzt da die Grillsaison zu Ende geht, doch wieder ein wichtiges Küchenthema wird. Man möchte wissen, mit welchen Geräten die lieben Blogger und Bloggerinnen ihre Mahlzeiten zubereiten, ihre Cupcakes backen oder das Essen vom Vortag aufwärmen.


Also, dann möchte ich mal loslegen. Ich habe noch einen recht alten Gasherd, zwar schon ein Einbaugerät, aber auf jeden Fall noch aus dem letzten Jahrtausend. Glücklicherweise aber schon mit Bajonettanschluss. Kochen auf Gas finde ich ganz toll, weil man wirklich nicht auf Restwärme des Kochfeldes wie bei Elektrokochmulden oder Glaskeramikfeldern aufpassen muss. Stellt man die Flamme groß, ist auch die Hitze groß. Stellt man sie klein, dann ist auch hier sofort die Energiezufuhr gedrosselt – also eigentlich alles ganz einfach.

Das einzige was mich bei Gas ein bißchen nervt ist, dass man vor allem mit Kind(ern) im Haushalt noch einen Tick mehr aufpassen muss. Nicht nur, dass sie sich die Pfötchen verbrennen können, nein, ruckzuck brennt dann womöglich auch noch der Kittel. Deswegen habe ich mir angewöhnt, fast nur noch die hinteren beiden Flammen zu verwenden, auch weil ich einfach Bedenken habe, wenn das Kind mit langem wehenden Haar am flammenwerfenden Gasherd vorbeistreift.

Mein Backofen wird auch mit Gas befeuert. Hat was ursprüngliches, bringt aber nicht den gleichen Geschmack wie zum Beispiel ein Holzofen. Aber im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Einsatz von Gas zum Kochen und Backen, auch wenn jetzt speziell die Backröhre meines Herdes die Tendenz hat, die Teile des Gebäcks schneller verkohlen zu lassen, die sich näher an der Rückwand des Ofens befinden. Warum auch immer…

Naja, irgendwann, wenn dieses Ding seinen Geist aufgibt, werde ich mir mal einen neuen zulegen. Vermutlich wieder Gas, wenn es das bis dahin noch geben sollte. Wenn nicht, dann würde ich die ganzen Elektrogeschichten überspringen und direkt auf Induktion gehen. Das wäre für mich auch noch interessant, einfach weil hier die Kochfläche ja kalt bleiben soll, wenn kein Topf drauf steht. Finde ich auch praktisch. Dann kann man durchaus auch mal die Zeitung auf dem Herd ablegen, ohne dass deswegen gleich das ganze Viertel abbrennt…

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here