Gestern kam endlich mein lang gewünschter und heiß ersehnter Kühlschrank! Dass ich einen neuen brauchte, ist mir schon seit mindestens acht Jahren bewusst. Aber irgendwie hatte ich immer keine Lust, an der Einbauküche rumzufummeln und irgendwelche Schränke ab- und stromfressende Kühlschränke auszubauen.

Doch nachdem dieses Teil bei „normaler“ Einstellung nun fast auch schon zu heizen begann und ich mich wunderte, wie selten meine gelagerten Lebensmittel auch nur näherungsweise das Mindesthaltbarkeitsdatum in akzeptablem Zustand erleben durften, wurde es doch so langsam zu einem dringlichen Fall, diesen sogenannten Kühlschrank zu ersetzen. Nur mal so als Beispiel und um zu veranschaulichen, wie gut die Kühlleistung war: Ein Mozzarella aus dem Supermarkt bekam regelmäßig schon vor Ablauf des MHD Blähungen und ich hatte regelmäßig Angst, die Packung könnte explodieren und das Kühlschrankinnere mit appetitlich riechender Molke besprühen…

Vor einem halben Jahr entdeckte ich dann einen schönen klassisch roten Kühlschrank, besser gesagt eine Kühlgefrierkombination zu einem akzeptablen Preis und mit einer Energieeffizienzklasse, die der meines letzten Einbaukühlschranks haushoch überlegen war, nämlich A++, und dann auch noch selbstabtauend und mit FreshZone – was will man mehr! Ach, und erwähnte ich auch noch, dass er bezahlbar war und als Einzelgerät daherkam!?

Also habe ich mal so ein paar Monate lang meine Amazongeschenkgutscheine nicht in Barbies, Nintendo-Spiele oder Bücher über irgendwelche Vampirschwestern eingetauscht, sondern konsequent gesammelt. Und wenn man eisern dabei bleibt, dann kommt auch mal ein nettes Sümmchen zusammen, das je nachdem entweder zu einer ordentlichen Teilzahlung reicht oder aber den ganzen Kaufpreis abdeckt.

Mitte/Ende August war es dann soweit. Zum einen waren die Finanzen klar, zum anderen hatte der Kühlschrank in der Farbe rot zu diesem Zeitpunkt auch einen besonders günstigen Kurs. Also habe ich kurzerhand bestellt und hätte das Teil auch schon 2-3 Tage später in der Wohnung stehen haben können. Wollte ich aber nicht, weil es da gerade so heiß und schwül war und ich keine Lust hatte, bei diesen Temperaturen alte Kühlschränke auszubauen und Schränke zu Kleinholz zu hacken. Also legte ich den Liefertermin auf den 6. September, nachdem ich vorher den Langfristwetterbericht konsultiert hatte.

Einen Tag vor Lieferung habe ich dann den alten Kühlschrank ausgeräumt, aufgetaut und mit Hilfe ausgebaut und den Schrank abgebaut, zersägen lassen und entsorgt. Am Tag der Lieferung blieb dann nur noch, die frei gewordene Nische zu streichen und zu putzen, die Lieferung abzuwarten und dann – kaum hatte ich die Quittung unterschrieben, dass alles mängelfrei geliefert worden sei – festzustellen, dass eben doch sechs oder sieben Macken in den Seitenwänden waren. Die Packer waren natürlich schon weg, hatten es auch sehr eilig, dass ich die Quittung unterschreibe, vermutlich wussten sie schon warum…

Ich setzte mich sofort mit dem Amazon-Kundenservice in Verbindung, von dem ich dann das Angebot bekam, das Gerät wieder abholen zu lassen. Wollte ich nicht, da ich einen Kühlschrank brauche und in vier Tagen auch die Schule wieder anfängt. Wo soll ich sonst Butter, Käse, Wurst, Milch etc. fürs Kind aufbewahren!? Alternativ bot man mir einen Preisnachlass von knappen 10 % an, ich akzeptierte kampflos und machte mich daran, das Teil betriebsfertig zu bekommen, sprich auswaschen, einrichten und frisch befüllen.

Und was soll ich sagen? Das Ding kühlt, es klingt nicht wie ein Traktor auf der Flucht über den Acker und es sieht auch noch hübsch aus. Außerdem habe ich endlich zweieinhalb Gefrierschubladen, die ich natürlich auch gleich gefüllt habe. Und außerdem, das war das wichtigste für meine Tochter, ist der Kühlschrank auch noch magnetisch. Deswegen haben wir ihn auch gleich von außen schön gemacht und mit hübschen Sachen geschmückt, wie diesem schönen Porträt oder diesem Spiegelei. Das hält allerdings auch ohne Magnet und zur Not auch an meiner Stirn…

 

5 KOMMENTARE

  1. Ein roter Kühlschrank – ich bin neidisch. 🙁
    Sieht echt klasse aus!
    Wenn ich mal groß bin, werde ich mir auch einen roten Kühlschrank holen… Oder einen grünen. 🙂

    • In hellem grün hätte es so einen auch gegeben. Aber grün ist schon für meine Schwester belegt, da kann ich nicht auch noch damit anfangen. Außerdem hat grün gleich ein paar hunderter mehr gekostet. Creme war auch teurer. Und eine zeitlang war genau dieses Rot am teuersten. War fast wie an der Börse, die Kurse zu beobachten 😉

  2. Da ist das rote Prachtstück ja. Schick schick… Die 10% hätte ich wohl auch genommen, zumal man die Seitenwände jetzt kaum sieht oder? 🙂 Trotzdem echt unglaublich wie die Packer anscheinend teilweise mit den Sachen umgehen.

  3. Die Farbe ist ja toll. Mein Kühlschrank ist auch mehr Heizung als alles andere und wird demnächst ausgetauscht. Da wir schon einen Herd und eine Waschmaschine von Gorenje haben, tendiere ich auch beim Kühlschrank zu dieser Marke.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here