Eigentlich wollte ich ja heute mittag nur mal kurz was zum lunchen holen. Also ein paar Brötchen vom Bäcker, Laugenweckle wie wir das hier so sagen, und vom Feinkostdiscounter meines Vertrauens ein paar Scheiben abgepackten Käse oder so etwas ähnliches.

Kaum hatte ich mich auf den Weg gemacht und war außerhalb unseres Grundstückes, da sah ich dann schon, dass hier die Hölle los war. Und das im gepflegten Heusteigviertel! Ist ja nicht das erste Mal. Wenn ich richtig mitgezählt habe, dürfte es jetzt schon das fünfte Mal innerhalb der letzten zwei bis drei Jahre sein, dass so ein massives Aufgebot an Einsatzfahrzeugen, Uniformierten und Herren in weißen Overalls hier im Viertel zu sehen ist.

Ich staunte also nicht schlecht, aber wie das so ist, wenn man eben mal Brötchen und Käse holen geht, hat man eben keine Kamera dabei. Kaum war ich dann mit meinem Lunchpaket zuhause, fing es auch schon in Strömen zu gießen an, was mich dann wirklich daran hinderte gleich nochmal mit der Kamera loszuziehen. Also konnte ich erst nach dem Regenguss ein paar Aufnahmen machen, leider waren da die Szenen nicht mehr so spektakulär…

Ich mache da keinen Hehl draus, dass ich durchaus ein wenig sensationslüstern bin. Sieht man ja nicht alle Tage hier. Und sonst kennt man ja solche Bilder nur aus Krimis, wie Tatort oder SOKO Stuttgart zum Beispiel.

Vor ein paar Jahren habe ich ja auch noch das Opfer rumliegen sehen, blutverschmiert im Gesicht. Aber er hat’s letztendlich überlebt, was mich wirklich beruhigt hat. Ich muss mal schauen, vielleicht finde ich ja noch ein Foto davon. Das wäre dann sozusagen ein Archivbild…

Ich bin jetzt wirklich gespannt, wann der heutige Mordfall im Fernsehen zu sehen ist. Dass es ein Mord gewesen sein muss, davon gehe ich jetzt einfach mal aus bei der Menge an Polizeiwagen, Leuten von der Kriminaltechnik und natürlich wegen dem Leichenwagen. Was sollte der sonst hier wenn es keine Leiche gäbe?

4 KOMMENTARE

    • Ich habe so langsam den Verdacht, dass der Location Scout, der diese Produktion betreut, die Dreharbeiten am liebsten vor seiner Haustür macht 😉 … heute hätte er sowohl von seinem Wohnzimmerfenster als auch vom Küchenbalkon aus bequem mitarbeiten können…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here