Heute konnte ich direkt vor der Haustür Spielzeugtester bei der Arbeit beobachten. Getestet wurde ein ferngesteuerter Kran, so ähnlich wie dieser hier:

Nur eben nicht in freier Landschaft, sondern unter erschwerten Bedingungen in dicht bebauter innerstädtischer Lage. Außerdem war das getestete Spielzeug nicht gelb, sondern rot. Finde ich auch schöner für einen Kran.

Hier, das waren die Tester mit der Fernsteuerung:

Das Publikum in der ganzen Straße war gespannt, wie die Spielzeugtester wohl mit diesem ferngesteuerten Kran unter diesen schwierigen Bedingungen zurecht kommen würden. Schließlich darf man mit dem Ausleger bzw. der Kette, dem Haken oder dem Teil, was dann dran hängt, möglichst nur wenige Schornsteine umschmeißen oder Parabolantennen wegkicken. Das gibt jedes Mal Punkteabzug und einen echten Gamer ärgert so etwas dann schon. Dass dieser Spielzeugtest ein ausgesprochener Nervenkitzel ist, sieht man schon an den angespannten Gesichtern der Tester.
Hier oben stehen auch zwei Spielzeugtestbeobachter. Einer von den beiden holt bei jeder gelungenen Aktion der Spieletester, die die Fernsteuerung bedienen, Bonuspunkte aus der Nase.

Über den Joystick an der Fernbedienung muss der Spieletester versuchen, dieses kleine Stahlgerüst so hochzuziehen, dass es nicht an die Wände dieser realitätsnah gebauten Modellhäuser anstößt und eine der kleinen Fensterscheiben kaputt haut.

Er hat es geschafft, dieses Stahlgerüst so weit hochzuziehen, dass es nunmehr bald im Hausinnern versenkt werden kann. Das gibt dann für den ersten Spieldurchlauf die volle Punktzahl, wenn er das Gerüst ohne anzuecken versenkt. Wenn er es zudem auch noch innerhalb einer bestimmten Zeit schafft, gibt es Bonuspunkte (siehe oben).

Der nette Spielzeugtester lächelt schon siegessicher. Das erste Gerüst hat er erfolgreich versenkt – zumindest gleich…

Dieser Ablauf wiederholte sich noch ein- bis zweimal. Und wenn ich es richtig beobachtet habe, hat der Spieletester die volle Punktzahl erreicht und den Highscore geknackt. Wenig später falteten sie schon wieder diesen hübschen Kran zusammen und räumten ihn weg.
Also wenn ich einen Jungen hätte, dann würde ich diesem zu Weihnachten so einen Kran schenken…
   

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here