Eigentlich gehöre auch ich zu der Liga, die massenhaft Kochbücher kauft und sich über jede neue Rezeptesammlung freut – nur um letztendlich dann doch wieder frei Schnauze zu kochen. Angenommen meine Kochbücher hätten zusammen 10.000 Rezepte, dann habe ich davon vielleicht 20 überhaupt jemals nachgekocht. Der Rest ist Inspiration und Improvisation.

Heute hat es nicht nur mir, sondern auch dem Rest der Familie doch tatsächlich so gut geschmeckt, dass ich prompt ein Foto vom Spargel im Wok machen musste und das Rezept auch mit der Gemeinde teilen möchte. Es war einfach verdammt lecker, schluck…

Also, zunächst einmal die Zutaten:

  • 2 Pfund grünen Spargel, um das holzige Ende gekürzt und ein wenig angeschält und in 4-5 Stücke geschnitten
  • 1 rote Paprika gewürfelt
  • 3-5 Lauchzwiebeln, je nachdem, wieviel der Vorrat noch so hergibt, in Scheibchen geschnitten
  • 2-4 Knoblauchzehen, ganz nach Geschmack, zerkleinert
  • 1-2 Chilli-Schoten zerkleinert (habe ich aber heute weggelassen, wegen den jugendlichen Mitessern), 
  • Wok-Nudeln (ich nahm eine halbe Packung für 2,5 Personen, hätte aber auch mehr sein können)
  • Olivenöl (das steht für das „italo“ im Titel)
  • Sojasauce (womit wir auch Asien gestreift hätten)
  • Salz, Pfeffer, Cayenne

Ok, also die Zutaten habe ich ja schon aufgezählt, man braucht sie ungefähr in dem Zustand, wie ich es erwähnt habe, am besten alles in kleine, mundgerechte Stücke geschnitten, eben asiatische Art.

Also, dann holen wir den Wok hervor, kippen eine ordentliche Ladung erhitzbares Olivenöl hinein und braten als erstes die Spargelstückchen bei mittlerer Hitze ein paar Minuten unter Rühren an. Danach geben wir Paprika und Lauchzwiebeln dazu. Kurz darauf kommen noch der zerkleinerte Knoblauch und die klein gehackte Chillieschote für die kinderfreien Haushalte dazu. Immer schön rühren, am besten mit dem Holzspatel.

Nach weiteren 3 Minuten kippt man eine ordentliche Ladung Sojasauce in den Wok, vielleicht so 3-4 Schüsse, dann schnell die Woknudeln hinzufügen und einen ordentlichen Schluck Wasser. Unter ständigem Rühren wird weiter gegart, die Woknudeln sind normalerweise nach ca. 5 Minuten fertig. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzugießen.

Zum Schluss noch salzen und pfeffern, wer mag, kann noch Cayenne darüber streuen und anschließend genießen. Ich war selbst überrascht, wie gut mein Spontanrezept geschmeckt hat. Das werde ich auf jeden Fall wieder machen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here