Heute war es soweit – das „Festival of Animated Film“ bzw. das 19. Internationale Trickfilmfestival Stuttgart ’12 hat begonnen. Vom 8. bis zum 13. Mai 2012 gibt es täglich Open Air Kino auf dem Schlossplatz, jede Menge Trickfilme in den Kinos und vielfältige begleitende Veranstaltungen rund um den Trickfilm.

Wir waren heute am späten Nachmittag bzw. frühen Abend auf dem Schlossplatz und haben uns noch bis ca. 19 Uhr das sogenannte Familienprogramm angeschaut. War alles soweit ganz gut, bis auf den vorletzten Kurzfilm, der zur besten Sandmännchenzeit gezeigt wurde und meiner Tochter seitdem heftigste Seelenpein bereitete.

Kein Wunder, fing doch der Film ganz harmlos an mit einer Szene aus dem Jahr 1959, als alles noch ganz friedlich und einfach war, um dann mit einem Zwischenstopp in der Gegenwart direkt ins Jahr 2059 zu springen, wo eine absolute Endzeitstimmung herrschte und dem Protagonisten wahlweise Hirn, Augen oder anderes Zeug aus dem Kopf fiel. Das als Familienprogramm zu bezeichnen ist natürlich schon recht heftig. Ich vermut hier eher, dass jemand den Film nur anfänglich angeschaut und dann positiv zuende mutmaßt hat und dann gedacht hat, der sei auch für Grundschüler geeignet…

Aber beim Durchlesen des Programms gibt es noch jede Menge interessante Veranstaltungen, die hoffentlich über den etwas durchwachsenen Start hinwegsehen lassen werden. Genauere Infos kann man sich übrigens auch direkt auf der Seite des 19. Internationalen Trickfilm Festivals holen.

Auch für Kinder und Jugendliche gibt es eigene Veranstaltungen, seien es Filme im Kino – so zum Beispiel am kommenden Samstag die große Tom-Schau. Das ist auf jeden Fall etwas für mein Töchterlein, sie liebt Tom und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig! Da spritzt dann auch hoffentlich keine Hirnmasse über die Leinwand wie heute im Rahmen des Familienprogramms…

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here