Heute ist nicht nur der „Tag des deutschen Bieres“, nein, es ist auch der Welttag des Buches. Aus diesem Anlass hat sich der Börsenverein des Deutschen Buchhandels eine ganz besondere Aktion einfallen lassen. Anfang des Jahres wurden 33.333 Buch-Schenker gesucht, die im Rahmen der Aktion „Lesefreunde“ zum Welttag des Buches Bücher verschenken möchten.

Ich hatte mich dafür im Januar beworben und prompt im März eine Zusage erhalten. Am 16. April 2012 konnte ich dann 30 Exemplare des von mir ausgewählten Titels bei einer Buchhandlung in meiner Nähe abholen. Tolle Aktion und vor allem die erste dieser Art zum Welttag des Buches. Seither gab es immer die kleinen Lesebücher für Kinder gratis in Buchhandlungen, manchmal entdeckte ich auch eines für erwachsene Leser.

Dieses Mal werden eben außerdem Bücher direkt von Mensch zu Mensch verschenkt, mit der Intention, die Leute wieder mehr zum Bücher lesen zu bringen. Gelesen wird tagtäglich sicherlich viel, vermutlich aber mehr und mehr online am PC oder digital über E-Book-Reader. Das Lesen eines papiernen Buches scheint fast schon ein wenig „old school“ zu sein.

Aus 25 zur Wahl stehenden Buchtiteln habe ich mir folgenden zum Verschenken ausgewählt: „Schuld“ von Ferdinand von Schirach. Ich habe dieses Buch erst zum Jahreswechsel selbst gelesen und für lesenswert befunden. Es sind 15 Strafrechtsfälle, die vom Berliner Strafverteidiger Ferdinand von Schirach in knackig geschriebene Kurzgeschichten verpackt wurden. Gut zu lesen, zum Nachdenken anregend und sowohl für Wenigleser als auch für Profis gleichermaßen interessant.

Über die Hälfte der 30 Exemplare habe ich nun schon verschenkt und ich habe bisher nur positive Resonanz erlebt. Zunächst sind die Leute natürlich überrascht, dass sie einfach so ein Buch geschenkt bekommen. Manche kannten die Aktion, manche nicht, aber alle haben sich über das Buch bis jetzt gefreut, egal ob älter oder jünger, männlich oder weiblich, deutsche MuttersprachlerInnen oder ausländische MitbürgerInnen – ein Buch als Geschenk scheint gut anzukommen!

Ich habe noch eine Liste mit Leuten, die von mir noch mit diesem Buch bedacht werden sollen, die ich aber bis jetzt noch nicht erreichen konnte. Aber ich bin mir sicher, dass ich alle Exemplare in gute Hände gebe und bei dem einen oder anderen bestimmt die Leselust (wieder) erwacht.

Heute abend gibt es dann übrigens noch ab 17:30 Uhr eine Live-Übertragung der „Weltnacht des Buches“, das Programm und den Zugang zur Übertragung gibt es hier.

Hoffentlich gibt es nächstes Jahr wieder so eine tolle Aktion!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here