Vor ein paar Wochen bewarb ich mich bei Arla für die Aktion „Schmetterling flieg“. Es werden 5.000 Schmetterlingszüchter gesucht, die nach Annahme der Bewerbung ein Aufzuchtset zugesandt bekommen. Dieses kommt in zwei Lieferungen. Die erste beinhaltet Infomaterial, einen Bestellcode für die Raupen und einen Behälter, in dem man die fertigen Schmetterlinge noch ein paar Tage beobachten kann, bevor man sie in die Freiheit entlässt

Mit dem Bestellcode kann man sich beim Versender der Raupen 5 Exemplare anfordern, die zusammen mit Futter, Behälter und Pipette dann an die angegebene Adresse geschickt werden. Damit der Empfänger auch zuhause ist, kann man sich vorher einen Termin auswählen, an dem die Räupchen verschickt werden sollen.

Wer gerne Züchter werden möchte, der sollte sicherstellen, dass er wirklich bis zu 5 Wochen Zeit hat, sich um die Raupen und die daraus entstandenen Schmetterlinge zu kümmern. Es werden übrigens Raupen vom Distelfalter verschickt, also nicht wundern, wenn dann kein Tagpfauenauge aus dem Kokon schlüpft!

Besonders interessant dürfte die Aktion für alle Haushalte mit Kindern sein. Spätestens seit die Aktion „Jugend forscht“ ins Leben gerufen wurde, müsste bekannt sein, dass in jedem Kind ein kleiner Forscher und Wissenschaftler steckt. Aber nicht nur Privathaushalte kommen als Bewerber in Frage, sondern auch Kindergärten und Schulen, wo man so eine Schmetterlingszucht bestimmt noch interessant in den Alltag vor den Sommerferien integrieren kann. Ich könnte mir vorstellen, dass dies eine gute Motivation für SchülerInnen ist, die endlos langen Wochen vor den großen Ferien noch gut zu überstehen!

Wer sich jetzt bewerben möchte, kann dies entweder über die Facebookseite von Arla tun oder direkt auf deren Homepage. Name, Adresse und ggf. Institution werden abgefragt, ein Bild kann man hochladen – vielleicht von einem Schmetterling, so wie ich – und dann noch ein paar Sätze dazu schreiben, warum man gerne Schmetterlingszüchter werden möchte.

So wie es aussieht sind die Chancen recht gut, den Zuschlag zu bekommen. Und meine Tochter freut sich natürlich schon riesig. Letztes Jahr haben wir aus Kaulquappen erfolgreich Fröschlein herangezogen und wieder ausgewildert, dieses Jahr werden wir eben aus Raupen Schmetterlinge basteln…

Sobald ich die Raupen habe, werde ich natürlich hin und wieder in diesem Blog von deren Entwicklung berichten.

Übrigens, die Firma, die die Insektenzuchtsets vertreibt, hat auch diese possierlichen Tierchen im Programm.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here