Vom 10. – 14. August 2011 feiert Mercedes-Benz ganz großartig den 125. Geburtstag des Automobils, und zwar im Rahmen des Automobilsommers 2011, der ja schon eine Weile läuft. Extra für diesen Zweck wurde jetzt in wochenlanger Kleinarbeit und Geheimniskrämerei eine zweigeschossige Eventhalle mit Lounge und Ausstellungsfläche auf den heiligen Stuttgarter Schlossgartenrasen gebaut. Für 4 Tage! Die Kosten für das Teil kenne ich zwar nicht, aber grob geschätzt sind das ein paar Hundert Euro mehr.

Rasenschonendes Fundament der mb-Lounge

Ich war gestern auch dort – mit Anhang versteht sich – und habe mir die Sache mal angeschaut. Eigentlich wollte ich noch jede Menge Papier mitnehmen, um mir das Ganze mal zuhause noch in Ruhe durchzulesen, aber ich fand keines. Informationen gab es nur digital und darauf hatte ich keine Lust. Auch meine Recherchen im Internet waren nur halb von Erfolg gekrönt, irgendwie finde ich speziell zu diesem Event nur sehr wenig Informationen. Sonst hätte ich sie jetzt hier an Ort und Stelle verlinkt.

Warten aufs Event

Interessant fand ich die Automobilstudien, die unter anderem von dem „großartigen Designer Kostolany“ entworfen wurden, wie ich von einem Herrn des überaus fachkundigen Mercedes-Benz-Publikums erfahren durfte. Ich hätte jetzt zwar auf Luigi Colani getippt, aber man lernt ja nie aus.

Der Bau an sich ist zweckmäßig gestaltet, ganz entsprechend dem diesjährigen Sommer im eisigen Stil gehalten, mit Sitzpolstern im Loungebreich, die unter anderem an Eisschollen erinnern und Fototapeten, die einen gefühlsmäßig in die Arktis versetzen.

Die Mercedes-Benz-Bigband begleitete die Pfortenöffnung zur mb-Lounge mit swingenden Tönen, an diversen Bars konnte man sich mit Erfrischungen versorgen, allerdings nicht gratis, wie das sonst so auf Geburtstagsparties üblich ist, sondern nur gegen Bares. Eigentlich auch eine kostenmindernde Idee für die nächste Birthdayparty in eigener Sache…

So, und jetzt lasse ich nur noch Bilder sprechen und verweise noch auf den Beitrag in Kessel.tv, deren Repräsentanten wohl zur gleichen Zeit wie ich dort gewesen sein müssen, da wir zum Teil ähnliche Bilder haben und ich auf einem ihrer Bilder auch noch einen meiner Verwandten ersten Grades entdeckt habe.

Übrigens, noch mehr Bilder gibt es im Blog vom Gablenberger Klaus!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here