Metheoretisch ist er natürlich noch nicht vorbei – ich meine damit wettermäßig – aber aus modetechnischer Hinsicht ist der Sommer eigentlich schon seit Juni gelaufen. Alle Läden haben sich in ihrer freiwilligen Selbstverpflichtung wieder den Schlussverkauf – neudeutsch Sale oder Occassion – aufgehalst, was dazu führt, dass hordenweise Volk durch die Bekleidungstempel strömt und die heilige Ordnung stört.

Wenn die Rechnung aufgeht, dann sind demnächst die Läden und Lager leer und bereit, die gesamte Herbst-/Winterkollektion 2011/12 aufzunehmen und dem Wunschkunden, der nicht reduziert kauft, zu präsentieren. Wie brüllte doch letztens rein virtuell eine mir persönlich bekannte Storemanagerin!? „Aaaaaaah, die Teenager haben wieder Ferien! Und die waren heute alle in meinem Store (= Laden)!“ Mit anderen Worten: Der Laden sah nach dem Einfall der Schüler aus wie bei Hempels unterm Sofa. Und die Angestellten haben den ganzen Tag nichts anderes zu tun, als nur hinterher zu räumen. Macht Spaß, wirklich! Kann ich total gut nachvollziehen!

Wer weder Lust hat sich zwischen AusverkaufsschnäppchenjägerInnen noch unter Klamottenhaufen zu mischen, dem sei empfohlen, seine Sales-Schnäppchen übers Internet zu ergattern. Möglichkeiten gibts genügend – noch! Bald ist es aber wieder vorbei, dann bekommt man nur noch Gestricktes, Gewalktes und Wattiertes.

Wer also jetzt noch was für sommerliche Temperaturen sucht oder einen Klassiker für den Übergang, der sollte sich wirklich sputen. Den Anfang, um sich virtuell warm zu wühlen, kann man mal über die folgenden drei Shops machen:

Topshop.com

MyTheresa.com

Asos.de

Viel Spaß beim jagen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here