Gestern morgen habe ich mir für das kleine Frühstück zwischendurch zwei Brezeln gönnen wollen. Also ging ich zu einem der Bäcker meines Vertrauens und orderte „zwei helle Brezeln“. Ich nehme nämlich immer lieber die hellen Brezeln, weil die unten nicht so dunkel und verbrannt sind und deswegen dann auch nicht so penetrant beißend nach Lauge schmecken.

Die Bäckereifachangestellte kruschtelte eine Weile in den Hinterräumen des Ladens und zeigte mir dann zwei Exemplare, die sie gerade noch auftreiben konnte. Waren wohl die letzten für die kommende halbe Stunde, zumindest die Kundin nach mir hat keine Brezeln mehr bekommen.

Dafür sahen die beiden Brezeln aber auch exorbitant außergewöhnlich aus. Entweder war da der jüngste Lehrling dran oder der Bäcker hatte vor lauter Brezelteigschwingen schon einen leichten Drehwurm. Die Bäckereifachverkäuferin hatte fast schon Hemmungen, mir diese Dinger einzupacken und fragte mit so einem leicht schuldbewußten Blick, ob’s denn auch die sein dürften. In meiner Verzweiflung – ich hatte Kohldampf wie sonst noch was – stimmte ich zu und dachte noch, dann könnte sie wenigstens 20 % Nachlass geben. Aber nein, das gab es natürlich nicht.

Wie ich aus vertraulicher Quelle weiß, gibt es sogar nicht mal 20 Cent Kredit, wenn’s mal morgens beim Stammkunden nicht für Töchterleins Schulvesper reicht…

Übrigens haben diese Brezeln sehr laugig geschmeckt, so dass ich zukünftig doch lieber zum anderen Bäcker meines Vertrauens gehe und dort die Brezeln hole.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here