Gestern ging ich an der äußeren Gemarkung unseres Reviers in Richtung Innenstadt und sah in eineinhalbter Reihe einen Lieferwagen halten. Offensichtlich wollte der Fahrer etwas abliefern oder vielleicht eine Lieferung abholen. Ich tippe auf abliefern.

Beim Blick in den Innenraum des Wagens stockte mir zwar nicht der Atem, aber mir wurde schlagartig bewusst, was eine Wurfsendung ist. Seither hielt ich das immer für so eine Art Flyer, der wahllos in irgendwelche Briefkästen eingeworfen wird. Aber seit gestern weiß ich Bescheid. Eine Wurfsendung ist das, was man hier so wunderschön auf dem Bild erkennt. Alles komplett durcheinander geworfen. Und nicht nur das, der Wagen stand auch minutenlang einsam, verwaist und verlassen da, aber mit sperrangelweit geöffneter Tür. Man hätte sich also gut die eine oder andere Osterüberraschung raussuchen können…

Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass da vielleicht österliche Geschenke in den Päckchen sind, möglicherweise allerfeinste Dekoeier aus hauchdünnem, leicht transparentem Biskuitporzellan oder in China handbemalte Wachteleier mit kompletten Frühlingslandschaften einschließlich landestypischer Fauna darauf, dann stelle ich mir nicht nur Zerwürfnisse innerhalb der Pakete sondern auch noch zwischen Absendern und Empfängern oder Kunden und Dienstleistern vor.

Bestimmt ist es auch lustig, dem Herrn von der Paketeauslieferungsfirma dabei zuzusehen, wie er das passende Päckchen für den entsprechenden Adressaten heraussucht – oder besser hervorwühlt. Bei der Gelegenheit werden sicherlich noch mal ein paar Sendungen durch das Wageninnere geworfen, so dass der Inhalt dann sicher gut durchmischt ist.

Vielleicht sind ja auch ein paar Fresspakete mit getrockneten Tomaten, Olivenöl und Balsamico unterwegs. Die kommen dann als fertig angemachter Tomatensalat italienischer Art beim Empfänger an.

Ich bin dann übrigens extra nochmal auf der anderen Straßenseite wieder hochgelaufen, um den Lieferwagen auch von der anderen Seite zu sehen. Ich war nämlich neugierig, für welchen Dienstleister hier ausgefahren wurde. Zuerst dachte ich an den geflügelten Götterboten, dann an irgendeinen anderen Auslieferer. Aber nein! Sie fahren im Auftrag des Herrn resp. der Deutschen Post!

2 KOMMENTARE

  1. Hallo Sabine,

    da braucht man sich nicht zu wundern, wenn das Ansehen der Deutschen Post immer schlechter wird. So was ist ja schon eine Einladung an Diebe.

    Grüßle Klaus 

  2. Hallo Klaus,

    da gebe ich Dir absolut recht, sowohl was das Ansehen der Deutschen Post betrifft als auch bezüglich der Einladung an Diebe.

    Aber scheint so als ob es günstiger ist, kaputte Inhalte oder gestohlene Ware ersetzen zu müssen als qualifiziertes eigenes Personal zu beschäftigen.

    Gruß
    Sabine

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here