Anke Huber in Stuttgart

Vor ein paar Tagen hatte ich bereits angekündigt, dass heute in Stuttgarts Innenstadt das große Frühlingserwachen stattfindet und man shoppen kann bis zum Umfallen/Pleite gehen/Einschlafen. Ich habe mir dieses Wahnsinnsereignis heute gleich zweimal angetan. Erst heute morgen so gegen 12:30 Uhr um meine einigermaßen alltäglichen Samstagseinkäufe abzuarbeiten, dann abends nochmal ab 19:30 Uhr um noch ein wenig von der Abenddämmerung mitzubekommen.

Carl-Uwe Steeb in Stuttgart

Also heute mittag war es ja schon ziemlich voll in der Stadt. Da vergeht mir persönlich grundsätzlich gleich mal die Lust aufs Shoppen, also habe ich eben nur Tulpen von grün verkleideten Mädels eingesackt, Duschgel von einem Marktforschungsinstitut und Kressesamen von einer namhaften Krankenkasse.

Sina Haas in Stuttgart

Es war so dermaßen voll und so dermaßen warm für einen 2. April, dass ich nachdem ich die großen Tennislegenden Carl-Uwe Steeb und Anke Huber auf der Königstraße für den Sport-Scheck habe spielen sehen, so langsam wieder den Heimritt angetreten habe. Eine zukünftige Tennislegende war auch noch dabei, die hieß Sina … hmmm… vergessen, wie der Nachname war. Sina Haas war es, wie man dem Programm entnehmen kann.

Breuninger Fassade

Abends war es dann insgesamt nicht nur wärmer in der Königstraße, sondern auch gleich mindestens dreimal so voll wie mittags. Da macht das Einkaufen wahrlich keinen Spaß. Ich weiß gar nicht, warum sich die Leute alle an so einem Tag in die Stadt stürzen. Die sollen doch lieber dann gehen, wenn nicht so viel los ist. Dann verteilen sich die Umsätze auch gleichmäßiger auf dem Diagramm. Obwohl, mit mir haben sie sowieso keinen Umsatz gemacht, mir war es einfach zu überfüllt!

Ballett im Schaufenster des Kaufhauses Breuninger in Stuttgart
Ballett im Schaufenster des Kaufhauses Breuninger in Stuttgart

Dafür haben wir ein paar Sushirollen aus der Hand gefuttert, die man direkt im neuen Postareal kaufen kann, to go natürlich, die Rolle für 2 € und wenn man 3 Rollen nimmt, zahlt man nur 5 €. Der alte Trick eben, je mehr man kauft, desto mehr kann man sparen!

Ballett im Schaufenster des Kaufhauses Breuninger in Stuttgart

Auf der Königstraße gab es dann noch so einen Süßigkeitenstand, der von Lakritzschnecken über grüne Fruchtgummifrösche bis hin zu Schaumerdbeeren alles anbot. Aber glücklicherweise konnte sogar meine Tochter widerstehen, da selbst ihr als Grundschulkind auffiel, dass die Ware so feilgeboten wurde, dass aber auch jeder bequem drüberniesen, draufspucken oder Popel drauf schnalzen konnte… ich verstehe gar nicht, dass man „Lebensmittel“ so anbieten darf!

Schaulustige vor dem Kaufhaus Breuninger in Stuttgart

Insgesamt: das bis Mitternacht andauernde Einkaufserlebnis kann man sich eigentlich getrost sparen, es sei denn es regnet so wie bei der letzten Veranstaltung im November 2010. Dann kommen nicht so viele Leute und man hat tatsächlich mehr davon. Ansonsten rate ich dazu, Klamotten- und Schuheinkäufe in der City am besten Montagvormittag zu erledigen!

Königstraße Stuttgart mit Königsbau

Jetzt habe ich gerade so einen schönen Schwung zum Textende hingelegt, und dann fällt mir ein, ich hab das Wichtigste vergessen zu kommentieren: Ballett beim Breuninger. Klar. Da war doch was. Alle 2 Stunden sollten die Schaufenster zum Leben erweckt werden. Ich war dabei und habe gesehen was abging. Mit eigenen Augen habe ich die Menschenmassen gesehen, die unbedingt einen kostenlosen Blick auf tanzende Mitglieder des Stuttgarter Balletts erhaschen wollten. Und mit meiner Kamera im Blindflug habe ich zuhause dann ein paar von den Hupfdohlen im Schaufenster erblicken können. War bestimmt beeindruckend, die Vorführung hautnah miterleben zu dürfen!

Lichtinstallationen am Königsbau für die lange Einkaufsnacht

Übrigens, beim Gablenberger Klaus gibt es noch ein paar ergänzende Bilder auf seinem Blog. Und zwar hier: http://www.gablenberger-klaus.de/2011/04/03/fruehlingserwachen-in-s-city-stuttgarts-lange-einkaufsnacht-2-04-2011-bilder/

1 KOMMENTAR

  1. @Sabine,

    da sind wir doch mal wieder aneinander vorbeigerannt. Wir sollten ab und an mal die Kameras von den Augen nehmen 😉

    Grüßle Klaus

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here