In meinem Hinterkopf hämmerte seit einigen Wochen immer lauter der Gedanke, dass ich mir endlich mal einen neuen Personalausweis machen lassen sollte – und zwar VOR dem 1. November 2010, wenn es nur noch den Chipkartenausweis mit integriertem Fingerabdruck, Bankkonto, Lebenslauf, Stammbaum und Krankengeschichte gibt.

Da ich zu den ganz Schnellen in solchen Dingen gehöre, habe ich heute nochmal ganz intensiv daran gedacht, den neuen alten Personalausweis zu beantragen, zumal meiner, sofern ich ihn noch gefunden hätte, sowieso im ersten Novemberdrittel abgelaufen wäre.

Jetzt hatte ich nur noch das Problem, woher ich auf die schnelle ein einigermaßen gutes und vor allem biometrisches Passbild bekomme, was nicht allzu teuer ist und auch nicht 3 Wochen braucht, bis es endlich fertig ist. Ich wollte eigentlich nur mal eben nach einem Passbildfotografen in meiner Gegend gugeln, als mir zufällig der Link zu einem Anbieter den Bildschirm kreuzte, der mir versprach, dass ich für kleines Geld aus einem eigenen digitalen Foto ein biometrisches Passbild basteln könne. Schon ab € 1,95 zuzüglich ein paar Cent Bearbeitungsgebühr. Hörte sich nicht schlecht an.

Ich schaute mir die Seite an mitsamt dem Video-Tutorial „Wie mache ich ein gutes Passfoto“ und war überzeugt. Also kurz zum Maskenbildner gesprintet, einen Fotografen herbestellt (natürlich aus der eigenen Familie), den geeigneten Hintergrund mit dem super Licht vorbereitet und losgeknipst. Aus den 250 schlechten Bildern habe ich dann das ausgewählt, was am wenigsten schlecht war und habe es auf besagter Seite hochgeladen und genau nach Anleitung die biometrischen Punkte in meinem Konterfei eingestellt. Bezahlt, abgeschickt und Sekunden später per Email als Jpg-Datei wieder bekommen. Es waren 4 schlechte Passbilder, dafür aber biometrisch, auszudrucken an jedem beliebigen Fotoausdruckautomaten. Technisch waren die Bilder natürlich einwandfrei. Ich finde nur biometrische Passbilder grundsätzlich immer miserabel und sehe deswegen auch nicht ein, dafür 20 – 40  Euro beim Fotografen hinzublättern. So hat mich der Spaß weniger als drei Euro gekostet, inklusive Ausdruck beim Drogeriemarkt.

Anschließend bin ich gleich ganz stolz mit meinen selbst biometrierten Passbildern zum Bürgerbüro gestiefelt und habe doch tatsächlich meinen neuen alten Personalausweis damit beantragen dürfen, zum alten Preis von sage und schreibe 8 Euro – statt 28 Euro für den ab 1.11.2010 erhältlichen Ausweis.

Hochgerechnet habe ich also 60 € gespart – was mache ich jetzt nur mit diesem Überschuss!?

Übrigens, wer es ausprobieren möchte, hier ist die Seite wo man sich seine eigenen biometrischen Passbilder basteln kann: http://www.machdeinpassfoto.de/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here