Wenn man so gedankenbefreit durch Stuttgart schlendert, dann fällt einem auf, dass seit ein paar Jahren so ganz langsam die Trachtenläden wieder auf dem Vormarsch sind. Einen absoluten Dirndl-Hype konnte man schon mal in den frühen 80ern erleben, zumindest ist mir das so aus meinem Umfeld in Erinnerung, wo auf einmal jede, die etwas auf sich hielt, eingemiedert, zugeschnürt und gut beschürzt dem Spätsommer entgegendirndelte. Nur die Herren waren damals noch nicht so weit und haben sich zur Karottenjeans höchstens ein lässiges Leinenschlupfhemd mit Eichblattapplikationen gegönnt.

Heute ist das anders. Dirndl, Landhauskleider und Trachten sind wieder angesagt. Ohne Tracht aufs Weindorf oder auf den Wasen zu gehen gleicht schon einem Faux-pas. Wer etwas darstellen möchte, brezelt sich auf mit lochbestickten Unterröcken, dekolletégestaltenden Miedern und üppig dekorierten Dirndln – egal ob traditionell in grün und rot oder modisch mit Leopardenprint! Die Herren steigen dazu in die krachlederne Hirschhose mit kleinkariertem Bauernhemd und mehrfach gefilzter Walkjacke – wahlweise mit Hirschhorn- oder silbernen Münzknöpfen. Spangenschuhe für die Damen, Haferlschuhe für den Herrn und los geht’s – zünftig zu den demnächst anstehenden Volks-, Trachten-, Schützenvereins- und Weinfesten!

Wer sich mit entsprechender Kleidung noch eindecken möchte, sollte das jetzt tun! Die neue Ware ist eingetroffen, der Angermaier aus München hat extra eine temporäre Verkaufsstelle in Stuttgart-Mitte eingerichtet, die möglicherweise schon morgen eröffnet wird, wenn denn bis dahin die elektronische Kasse funktionieren sollte – so meine Information aus München.

Alternativ gibt es noch den Brunnen-Hannes am Hans-im-Glück-Brunnen und den Krüger in der Calwer Passage. Nicht zu vergessen C & A und Breuninger, je nach vorgesehenem Budget.

Übrigens ist das derzeit kühle regnerische Wetter absolut ideal, um Trachtenklamotten einzukaufen. Man stelle sich mal vor, es hätte über 30° C und man müsste verschwitzt und verklebt fünf Schichten auf Figur geschnittene Teile anprobieren und zum Schluss noch das passende Schurwolltrachtenjäckchen mit Allover-Noppen-Musterung überstreifen – undenkbar! Deswegen: Jetzt einkaufen, bevor die Hitzewelle zurück kommt!

Sorry für die semi-optimale Bildqualität, aber irgendwie konnte ich die Fenster nicht ohne Spiegelungen aufnehmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here