Eigentlich wollte ich schon gestern über diese Ausstellung schreiben, aber ich dachte mir, lieber mal abwarten, wie das Spiel heute gegen die Engländer ausgeht. Jetzt haben unsere Jungs in Südafrika 4:1 gewonnen, es war ein spannendes Spiel – ich habe es genau an den Schreien aus meiner Nachbarschaft gehört.

Jetzt kann ich auch guten Gewissens die derzeitige Ausstellung empfehlen, die noch bis zum 11. Juli 2010 im Kunstgebäude am Schlossplatz stattfindet. Es geht um Fußball und um „Gefühle, wo man schwer beschreiben kann“, was auch gleich der Titel der Ausstellung ist. Übrigens, dieser titelgebende Satz stammt von Jürgen Klinsmann, dem Ausnahmestürmer und späteren Bundestrainer.

Vor dem Kunstgebäude in dem die Ausstellung statt findet, die von einem Rahmenprogramm  mit verschiedenen interessanten Aktionen begleitet wird, steht der Original-Reisebus der Deutschen Nationalmannschaft. Anhand einer Tafel kann man genau ausmachen, auf welchem Sitz im Bus der Lieblingsspieler Platz nimmt und dann vielleicht das erhebende Gefühl erleben, sich auch mal auf den gleichen Platz setzen zu dürfen.

Für Fußballfans und solche, die es werden möchten, ist diese Ausstellung sicherlich eine interessante Sache. Veranstalter ist das Haus der Geschichte, Baden Württemberg und nähere Informationen zum Veranstaltungsprogramm findet man bei www.fussballausstellung.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here