Heute habe ich mich zu einem Event der Extraklasse begeben. Eigentlich hätte ja unser zukünftig nach Brüssel abgesandter Bald-EX-Ministerpräsident Günther Oettinger diesem Ereignis etwas Glanz und Glamour einhauchen sollen. Allein wegen ihm bin ich ja extra nach Schöckingen gefahren und habe mir – übrigens zum ersten Mal in meinem Leben – eine sogenannte Verkehrsfreigabe angeschaut.

Leider wurde uns Schaulustigen dann kurzfristig mitgeteilt, dass Herr Oettinger verhindert sei, da er kurzfristig einen anderen Termin wahrnehmen musste. War ihm wohl wichtiger als das gelb-schwarze Band durchzuschneiden. Ich hörte ein paar Leute enttäuscht sagen, dass sie das von einem Ditzinger schon erwartet hätten, dass er so einem Ereignis beiwohnt. Aber es ging eben nicht.

Dafür kam dann eben der Verkehrsminister Heribert Rech. Passt ja eigentlich auch besser zum Ereignis, Straßen haben ja irgendwo etwas mit Verkehr zu tun, auch wenn er sich dort oft nur staut und stockend bewegt.

Nachdem ein Nachwuchs-Bläser-Ensemble etwas musikalisches zur festlichen Eröffnung von sich gegeben hatte und sämtliche Honoratioren ihre Rede gehalten hatten, kam es dann zum eigentlichen Ereignis:

Die Straße L 1136 wurde für den Verkehr freigegeben. Geschnitten haben Verkehrsminister Heribert Rech und der Ortsvorsteher von Schöckingen Michael Schmid.

Dann fuhren die Herren zur Straßeneinweihung mit einem chicen Mercedes-Oldtimer eine Runde, um sich später noch in einem großen Garten eines benachbarten Anwesens zu einer kleinen Feier einzufinden.

So, dann lasse ich ab sofort hier die Bilder reden, sie sagen schließlich mehr als Worte. Mehr Informationen der sachlichen Art findet man direkt beim Innenministerium.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here