Das Internet hat Geburtstag, 15 Jahre wird es alt! Wer hätte das am Anfang gedacht? Zugegeben, ich war schon immer der Meinung, dass es sich durchsetzen wird und dass irgendwann die Mehrheit der Menschen „online“ sein wird.

Ich selbst bin online seit Mai/Juni 1994, damals zunächst mal über BTX. Ach, war das abenteuerlich. Ich wohnte damals in einer schnuckeligen, kleinen Dachgeschosswohnung, 2 Zimmer mit Küche im Bad und genoss meine neu erlangte Freiheit. Ich hatte nämlich gerade erst im März meinen Job verloren, war mit sofortiger Wirkung freigestellt worden und konnte unter Beibehaltung meiner Bezüge das Leben noch bis Ende Juni genießen, um dann nochmal eine passable Abfindung einzubuchen. War das ein schöner Frühsommer!

Ich hatte einen netten, kleinen Macintosh in meiner Wohnung stehen und über einen Bekannten kam ich dann zu einem Modem und einem Online-Anschluss bei einem Provider, den man heute immer noch zu den „Lebenden“ zählt: 1&1.

War das aufregend, als alles installiert war und ich meine ersten Gehversuche im BTX machte. Damals gab man in den Browser eine Seitennummer ein, z. B. *3500035# und landete dann bei einem entsprechenden Anbieter. Ich machte meine ersten Erfahrungen mit Online-Recherche und bald auch schon mit Online-Flirts. In meinen ersten Chatpartner, genau 3 Tage nachdem ich das erste Mal online war traf ich den, verknallte ich mich zwangsweise, es war einfach zu aufregend. Wir chatteten was das Zeug hielt, ungeachtet der Minutenpreise, die sich da gemütlich aufsummierten. Nach 3 Wochen, als wir schon diverse Male telefoniert hatten und auch schon ein Date verabredet hatten für den Hochsommer (er wohnte glücklicherweise weit weg), bekam ich dann auf ganz konventionellem Weg, nämlich per Briefpost, ein Foto von ihm. Ab diesem Zeitpunkt war die Sache dann schlagartig erledigt.

Dafür lernte ich dann im Juli 94 per Chat einen vermeintlichen Glückstreffer aus der gleichen Stadt kennen, mit dem ich dann immerhin 3 Jahre verbrachte, die aber so intensiv mit allen Höhen und Tiefen, dass es gefühlte 15 Jahre waren.

Zu erwähnen wäre noch, dass damals von Flatrate noch keine Rede war, aber gechattet hat man trotzdem wie besessen, und das bei einem Minutenpreis von 0,10 DM. Meine Telefonrechnungen in dieser Zeit waren horrend! 400 – 500 DM waren da durchaus möglich!

Das waren meine Anfänge als online kommunizierender Mensch, seit 1995 habe ich dann tatsächlichen Zugang zum Internet gehabt, aber nie wieder dieses wahnsinnige Prickeln verspürt wie in den allerersten Anfängen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here